Tagesgeschäft und Saisonplanung laufen beim BSV parallel

Tagesgeschäft und Saisonplanung laufen beim BSV parallel

MENDEN. Das ärgerliche 2:2 in Hennen wirkt beim BSV Menden nach. Dabei sucht man die Schuld nicht nur beim Schiedsrichter, sondern auch im eigenen Spiel.

Der fünfte Platz in der Landesliga 2 scheint für sie reserviert. Die Fußballer des BSV Menden kamen am Sonntag beim SC Hennen zu einem 2:2 (1:1)-Unentschieden. Weil aber die Konkurrenz aus Erndtebrück ebenfalls nicht dreifach punktete, verbleibt der BSV auf jenem Rang, der in der Bundesliga das Ticket für Europa bescheren würde.

Bei BSV-Trainer Sven Nieder hatte sich gestern der erste Frust über das Remis schon gelegt. „Wir können mit diesem Punkt leben. Höher als Platz fünf werden wir wohl nicht mehr kommen“, schenkt sich der Coach für den Rest der Saison den Blick auf das Führungsquartett.

Ärgerliche Randerscheinungen

Nieder ärgert sich vielmehr über einige Randerscheinungen im Hennener Naturstadion. Vor allem das Auftretens von Schiedsrichter Christian Liedtke aus Werdohl hatte genervt. „Es war einfach nur ärgerlich, dass er vor dem Elfmeter für Hennen ein klares Foul von Pascal Schepers an Manuel Huff in unserem Strafraum nicht geahndet hat – da kann man auch mal für den Abwehrspieler pfeifen“, zürnt Nieder ob jener Szene, die sein Team aus der Bahn geworfen hatte.

Ärgerlich war zudem, dass der Referee es bei den Gastgebern stets bei Ermahnungen beließ. Zeitspiele wie das von Hennens Torwart Schmale blieben ohne Konsequenzen – eine einheitliche Linie fehlte.

Kritik am eigenen Auftritt

Sven Nieder mochte das Remis aber nicht am Schiedsrichter festmachen. Auch diesmal stand sich sein Team in Sachen Abschluss oftmals selbst im Weg. „Wir hätten eigentlich nach der Führung von Jan Kießler das zweite Tor durch Nils Kraume nachlegen müssen. Nach dem Gegentreffer waren wir von der Rolle und haben uns durch persönliche Fehler selbst geschadet – Ballverluste führen bei uns leider zu schnell zu Gegentoren“, umreißt Nieder das Dilemma, das sein Team wohl zumindest bis zum Saisonende begleiten wird.

Im Huckenohl denkt man schon seit Wochen auch an die kommende Spielzeit. Der sportliche Leiter Ralf Essmann hatte bereits vor Wochen angekündigt, dass der BSV in der kommenden Saison wieder eine gute Mannschaft haben werde. „Der aktuelle Kader bleibt zusammen. Allein Mike Davids wird uns verlassen“, sagt Essmann nach Abschluss der Personalgespräche.

Offensivleute werden gesucht

Jetzt sucht man nach Zugängen, um den Kader zu verbessern. „Wir sehen Bedarf in der Offensive“, beschreibt Essmann das Anforderungsprofil für neue Spieler. Allerdings lässt man sich nicht unter Druck setzen. „Die Saison läuft ja noch. Traditionell gerät ja zum Ende hin einiges in Bewegung“, zeigt Essmann die nötige Gelassenheit.

„Ich freue mich, dass die Truppe zusammenbleibt und dass wir weiter zusammenarbeiten können“, so Sven Nieder. Der Coach lenkt aber den Fokus auf die laufende Serie. „Denn es sind noch einige Punkte zu vergeben, und wollen wir nach Möglichkeit holen“, lautet die aktuelle Zielsetzung.

Foto: Tobias Schad
Westfalenpost 11.04.2017

Ähnliche Artikel

Geburtstagswünsche

Happy Birthday
21 August
Matthias Menke
, Julian Piechaczek
22 August
Paul Midderhoff
23 August
Alexander Hannemann

BSV-App

iPhone-App Android-App Windows Phone-App