Kießlers 40-Meter-Ball ins Glück

Kießlers 40-Meter-Ball ins Glück

MENDEN. Wirtschaftsexperten sprechen vom „Turnaround“, wenn ein Unternehmen in die Erfolgsspur zurückgefunden hat. Ob das gestern den Fußballern des BSV Menden gelungen ist, dürften die kommenden Wochen zeigen. Denn der 4:1 (1:1)-Sieg des heimischen Landesligisten beim FC Altenhof war alles andere als überzeugend.

„Wir sind erst einmal froh, dass wir diese drei Punkte haben. Aber das Ergebnis ist schon schmeichelhaft für uns“, sagte Sven Nieder. Der BSV-Trainer war keinesfalls bereit, die Situation des Landesligisten rosarot zu malen. „Die erste Halbzeit war eine Katastrophe, das war teilweise stümperhaft“, ärgerte sich der Coach über einen recht konfusen Auftritt.

In der Tat rückten Leichtsinnsfehler im Deckungsverband und ein ideenloses Offensivspiel zunächst die Hausherren in den Blickpunkt. Allerdings waren deren Qualitäten sehr übersichtlich. Wie es eigentlich gehen sollte, zeigte der BSV in der 29. Minute. So fingen die Rot-Weißen einen Angriffsversuch ab, und über Robin Hartnig und Tim Kießler landete die Kunststoffkugel bei Jan Kießler – der vollstreckte überlegt zur BSV-Führung.

Viele Fehler begünstigen Ausgleich

Sicherheit sollte dieser Treffer aber noch nicht geben. So traf Altenhofs Wiesemann die Latte des BSV-Kastens, und in der 37. Minute fiel sogar der Ausgleich – nach einem von zahlreichen individuellen Fehlern im BSV-Spiel, als Kai Rupprecht den Ball an einen Altenhofer verdaddelte, und der bediente den mitgelaufen Bastian Schildt. Die Hausherren waren wieder im Rennen. „Zum Glück sind wir dann besser in die zweite Halbzeit gekommen“, urteilte Sven Nieder. In der Tat bekam das Spiel seiner Elf nun klarere Konturen.

Mehr Zug in der BSV-Offensive

Der Gegner wurde früher attackiert, die Aktionen in den gegnerischen Strafraum bekamen mehr Zug. So konnte Jan Kießler von Altenhofs Wiesemann im Strafraum nur durch einen Foul gebremst werden – Manuel Huff verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:1 für den BSV (49.).

Dieser Treffer sollte bei den Platzherren Wirkung zeigen. Die Gäste bekamen die Partie zwar immer besser in den Griff, entscheidend absetzen konnte man sich allerdings nicht. Jan Kießler, der den Gegner immer öfters schwer beschäftigte, und Oleg Kretz fehlten bei guten Möglichkeiten letztlich die letzte Konsequenz.

Hoffmann setzt den Schlusspunkt

Ruhe sollte im Mendener Lager erst in der 80. Minute einkehren. So gab es kurz hinter der Mittellinie einen Freistoß für die Hönne-städter, Jan Kießler schlug den Ball aus rund 40 Metern in den Strafraum – und die Kugel landete zur Überraschung aller im Tor. Mit diesem 3:1 waren die letzten BSV-Zweifel am ersten Dreier in der Saison 2017/18 beseitigt. Der eingewechselte Altenhofer Itche vergab danach den Anschluss, ehe Mendens Hoffmann in der Hoffnung auf bessere Zeiten den Schlusspunkt setzte.

Autor: Burkhard Granseier / WP 28.08.17
Foto: Meinolf Wagner
Link: https://www.wp.de/sport/lokalsport/menden/kiesslers-40-meter-ball-ins-glueck-id211728921.html

Ähnliche Artikel

Geburtstagswünsche

Happy Birthday
22 September
Johannes Ritter
, Lennhard Schwiertz
23 September
Alexander Huckschlag
25 September
Dorian Hammer
, Artur Schott

BSV-App

iPhone-App Android-App Windows Phone-App