U14 – Das Spiel der vergebenen Chancen

U14 – Das Spiel der vergebenen Chancen

„Wir waren sehr gut im Spiel haben den Ball laufen lassen, der Gegner hatte nur im Sinn lange Bälle zu spiele“, so das Trainertrio nach dem Spiel.

Der BSV hat im Spiel hervorragend über die Außen gespielt und so zahlreiche Chance herausgespielt. Das blöde ist nur das der Spruch „Machst du Sie vorne nicht, bekommst du sie hinten“ sich bewahrheitet hat und so gab im Mittelfeld nach einem Ballverlust und schlechtem Umschaltspiel das 1:0 für Vatanspor Hemer.

Nach der Umstellung auf zwei Stürmer und viel mehr Druck von unserer Seite haben wir es endlich geschafft  Carsten Rausch frei zu spielen, der den Ball mit Wut ins Tor haute. 1:1. Ab sofort verlagerte sich das Spiel in die Hälfte von Vatanspor und es kam eine Chance nach der nächsten für die jungen Kicker im BSV Dress. Im Mittelfeld, wo Vincent Worm ein hervorragendes Spiel ablieferte und die Bälle eroberte und verteilte, gab es für Vatanspor nicht viel zu holen. Zudem sicherte Ermond Bajrami nach hinten gut ab, und der Gegner kam kaum noch in die Mendener Hälfte, trotz offensiver Ausrichtung.

Das ersehnte 2:1 machte Til Huber, der einen Abpraller einnetzte.

Der Gegner bemühte sich zwar, aber ihm gelang eigentlich nichts nach vorne. Der BSV spielte auf das 3:1 aber auch diese Chancen wurden nicht verwertet.

Plötzlich nach einem langen Ball pfiff der Schiedsrichter Elfmeter für Vatanspor, der auch eindeutig einer war. 2:2. Selbst danach hatten wir noch Chancen, aber es sollte nicht sein.

„Wenn man ehrlich ist, haben wir viel richtig gemacht, aber uns nicht belohnt. Es war eine Top Mannschaftsleistung, es fehlte nur leider das Glück“, waren sich die Trainer einig.
Autor: Christian Rausch

Ähnliche Artikel