U15: Resultat ist eine Katastrophe

U15: Resultat ist eine Katastrophe

Nach dem Spiel in Siegen war klar, dass sich die Mannschaft um 180 Grad wenden muss, um nicht als Punkte-Lieferant der Bezirksliga abgestempelt zu werden.

,,Wir hatten nur drei Trainingseinheiten die wir sinnvoll genutzt haben, aber es gibt auch noch eine Menge Arbeit.‘‘ Man wollte gegen Lennestadt Punkte mitnehmen und vor allem hinten wieder Stabilität bekommen. In den letzten vier Spielen bekam der BSV 14 Gegentore hinten rein, einfach zu hoch. In der Aufstellung wurde sehr viel verändert. In den ersten Minuten wurde gleich der erste Fehler satt bestraft. Lennestadt nutzte das passive Zweikampfverhalten zum unhaltbaren 0:1.
Der BSV im Gegenzug mit der Möglichkeit zum Ausgleich die aber vorerst ungenutzt blieb. Nachdem ein Foulspiel kurz vor dem 16er gepfiffen wurde, vollstreckte Roberto in der 10 Minute mit einem perfekt getretenen Freistoß zum 1:1. Der BSV war wieder da. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und man sah ein ordentliches Spiel mit ein paar individuellen Fehlern die aber noch in Rahmen waren. Mit 1:1 ging der BSV zur Pause. In der zweiten Halbzeit wollte man das Spiel übernehmen und die Defensivarbeit im Umschaltspiel noch verbessern. Der BSV warf sich in jedem Zweikampf rein, konnte dabei ca 75% der Zweikämpfe für sich entscheiden.
Nur es fehlte die Anspielstation im Zentrum zur Tormöglichkeit. Der BSV drückte und Lennestadt versuchte das 1:1 zu retten und evtl. noch einen Konter auszuführen.
In der 5. Minute der Nachspielzeit konnte Lennestadt ein Totalausfall zum 1:2 nutzen. Was für eine Effizienz und was für ein unverdientes Ergebnis. ,,Wir haben heute 80 Minuten alles reingeworfen, aber das Ergebnis ist eine Katastrophe und spiegelt nicht das Spiel wieder. Das 1:1 wäre verdient, aber ehrlich gesagt, wenn wir das Zentrum im Offensivspiel besser besetzt hätten gäbe es heute nur einen Sieger“, so Trainer Christoph Burg.

Nächste Woche bekommt es der BSV mit Ligaprimus TSV Weißtal zu tun, die mit 6 Punkten, 16:0 Toren (und im Kreispokal Gosenbach mit 13:0 nach Hause schickten)  zurecht den Platz an der Sonne einnehmen.

Autor: Christoph Burg

Ähnliche Artikel