D1 in Meisterschaft und Pokal erfolgreich

D1 in Meisterschaft und Pokal erfolgreich

Im Auswärtsspiel gegen den SSV Meschede konnten die nächsten drei Punkte in der Meisterschaft verbucht werden.

Und das, obwohl es durch weitere verletzungsbedingte Ausfälle im Vorfeld zu etlichen Umstellungen kam. So mussten einige Spieler auf für sie komplett neuen Positionen spielen. Die Jungs stellten sich vollauf in den Dienst der Mannschaft, und feierten einen auch in dieser Höhe hochverdienten 5:0 Sieg, der durchaus auch noch höher hätte ausfallen können.  Durch den Erfolg konnte der Abstand auf die beiden Abstiegsränge auf 7, bzw. sogar 11 Punkte ausgebaut werden. Bei noch zwei ausstehenden Meisterschaftsspielen gegen die beiden Top-Teams der Liga, bedeutet das unabhängig von den Ergebnissen, das man in der Vorrunde zu keinem Zeitpunkt einen Abstiegsplatz belegte.  Eine großartige Leistung der gesamten Mannschaft, die zudem fast zur Hälfte aus Jungjahrgangsspielern besteht, und somit das jüngste Team der Liga stellt.

Eine Woche später stand das Achtelfinale des Kreispokals auf der Agenda. Und das bescherte ein Derby beim VfL Platte Heide. Die personelle Situation hatte sich leider noch nicht entspannt. Erneut mussten Trainer und Team reichlich improvisieren.  Aber wie bereits in Meschede nahm die Mannschaft auch diesmal die Herausforderung an. Von Beginn an entwickelte sich ein wahrer Pokalfight. Die Gastgeber waren gegen die klassenhöheren BSV Youngster hochmotiviert und wollten für eine Überraschung sorgen. Giftig setzten sie jedem Ball nach. Da der BSV lediglich kurz vor der Pause traf, blieb das Spiel bis zum Ende spannend. Hätten die Huckenohlkicker ihre Chancen besser ausgespielt wäre die Entscheidung wohl schon eher gefallen. Aber so musste man bis zum Ende der Nachspielzeit warten, die mit acht Minuten unerklärbar lang ausfiel, ehe man den Einzug ins Viertelfinale feiern konnte.

Am Ende des Tages zollte der Trainer seinen Jungs ein dickes Lob. „Was die Jungs angesichts der personellen Situation derzeit abliefern ist aller Ehren wert. Ich bin stolz , ein Teil eines solchen Teams zu sein“.

Autor: Manuel Barunke / Foto: privat

Ähnliche Artikel