BSV Menden: Im Huckenohlstadion könnte es noch mehr geben

BSV Menden: Im Huckenohlstadion könnte es noch mehr geben

MENDEN. Dirk Henneböhl, Vorsitzender des BSV Menden, erklärt, wo die Stärken der Spielfläche liegen und in welchen Bereichen Verbesserungen nötig sind.

Das erste Treffen zwischen unserer Sportredaktion und Dirk Henneböhl, Vorsitzender des BSV Menden, im Huckenohl-Stadion verlief ergebnislos. Während des Heimspiels gegen den SV Brilon sollte der erste Gedankenaustausch für den Sportplatz-Check erfolgen. Doch der Vorsitzende hatte den Thekendienst im Clubhaus übernommen. Also gab es einen neuen Anlauf. Da der Ex-Fußballer keine Anstrengungen scheut, machte er sich auf den Weg in unsere Sportredaktion. 49 Stufen bis zum dritten Stock. Kein Problem für den BSV-Vorsitzenden.

Zuschauerbereich

Beim Naturrasenplatz fehlt die Überdachung für die Zuschauer. Die Stufen, die sich an der Laufbahn anschließen, sind in die Jahre gekommen und stehen nicht mehr vernünftig im Lot. Beim angrenzenden Kunstrasenplatz hat der BSV Unterstellmöglichkeiten direkt am Vereinsheim, die vor allem bei schlechtem Wetter rege in Anspruch genommen werden. Eine Unterstellmöglichkeit auf der Gegenseite mache, so Dirk Henneböhl, grundsätzlich nicht so viel Sinn, „weil es bei Westwind hereinregnet“.

Kabine/Sanitäre Anlagen

Die Fußballer des BSV Menden können bei ihren Heimspielen auf zwei Ebenen viereinhalb Kabinen genutzt werden. „Das reicht bei so vielen Mannschaften für den Trainings- und Spielbetrieb nicht aus“, macht Dirk Henneböhl mit Blick auf die Auslastung deutlich. Und weiter: „Wenn das volle Programm abgewickelt werden muss, dann wären zwei weitere Kabinen mehr als wünschenswert.“

Parkplätze

Einfach perfekt. Vor dem Huckenohl-Stadion und an der Balver Straße sind ausgezeichnete Parkmöglichkeiten vorhanden. Wenn die Jugend spielt und auch die Seniorenteams zeitgleich im Meisterschaftseinsatz sind, dann sind die Stellflächen schon einmal stark frequentiert. Wer ein bisschen Geduld aufbringen kann, findet schnell ein „Plätzchen“, wenn die Reserveteams abreisen.

Anfahrtswege

Von allen Seiten ist das Huckenohl-Stadion bestens zu erreichen. Die Teams, die aus dem Sauerland das Domizil des BSV Menden ansteuern, bevorzugen eigentlich die Anfahrt über den Oesberner Weg. „Aber der einfachste Weg führt über die Balver Straße“, weiß Dirk Henneböhl, wie wertvoll eine stressfreie Anfahrt zu den Spielen ins Huckenohl-Stadion sein kann. Denn: das Stadion liegt verkehrsgünstig.

Flutlicht

„Alt, teuer und funktioniert noch“, beschreibt Dirk Henneböhl den technischen Standard der Flutlicht-Anlage. Diese Aussage trifft für das Flutlicht am Rasenplatz zu. Die Flutlichtanlage am Kunstrasenplatz ist ausreichend, aber nicht mehr zeitgemäß. „Eine LED-Ausstattung wäre kostensparend“, sagt Dirk Henneböhl mit Blick auf die technische Entwicklung in der Lichttechnik.

Spielfläche

Zwei Spielflächen stehen dem BSV Menden zur Verfügung. Der Rasenplatz wird immer dann benutzt, wenn die Rahmenbedingungen stimmig sind. Der Rasen sei, so Dirk Henneböhl, von der Beschaffenheit das Beste im weiten Umfeld. In den festgeschriebenen Ruhephasen (1. Dezember bis Ende März) weichen die Mendener auf den benachbarten Kunstrasenplatz aus. Die Abstimmung mit den Leichtathleten und dem Marathonclub klappt einvernehmlich.

Vereinsheim

Das ist einfach exzellent. „Pure Leidenschaft“, heißt es an der Eingangstür. Ein angemessener Raum mit Ambiente im Loungestil. Wer es nicht glaubt, sollte sich ein Heimspiel des BSV Menden nicht entgehen lassen. Der BSV kann prächtig auftischen.

Kids-Offerten

Für die Kleinsten steht ein Sandkasten mit Schaukel zur Verfügung (neben der Hütte). Auch eine kleine Spielfläche kann für die ersten Ballspiele genutzt werden.

Fazit

Insgesamt ist der BSV zufrieden mit dem Huckenohl-Stadion. „Es ist ein Schmuckstück. Wir sind stolz, auf dieser Anlage trainieren und spielen zu dürfen“, sagt Dirk Henneböhl. Eine Überdachung am Rasenplatz steht aktuell auf der Wunschliste. Ebenso die Aktualisierung der Flutlichtanlagen auf den neuesten Stand der Technik.

Autor: Stefan Knepper / Foto: Martina Dinslage (WP vom 29.11.2018)
Link: https://www.wp.de/sport/lokalsport/balve/bsv-menden-im-huckenohlstadion-koennte-es-noch-mehr-geben-id215895189.html

Ähnliche Artikel