D1 setzt das nächste Ausrufezeichen

D1 setzt das nächste Ausrufezeichen

Menden. Am letzten Spieltag der Hinrunde war RW Lüdenscheid, seines Zeichens Tabellenzweiter, zu Gast im Huckenohlstadion.

Nachdem das Team von Klaus Bunar bereits in der Vorwoche den Gruppenprimus aus Iserlohn einen Punkt abrang, setzte das Team diesmal noch einen drauf. Trotz eines frühen Rückstandes spielten die BSV Kicker gut mit und belohnten sich kurz vor der Pause mit dem Ausgleich. Allerdings hatten die Lüdenscheider Mitte der ersten Hälfte die Riesenchance durch einen Strafstoß ihre Führung auszubauen. Doch der Schütze scheiterte am starken BSV Schlussmann, der auch im weiteren Spielverlauf trotz einiger guter Möglichkeiten für RWL seinen Kasten sauber hielt und nicht mehr zu überwinden war. Stattdessen übernahm der BSV immer mehr die Spielkontrolle und belohnte sich dafür mit dem verdienten Siegtreffer.

Somit überwintert die D1 auf einem guten sechsten Tabellenplatz, und hat neben einer positiven Tordifferenz auch bereits 8, bzw. 14 Punkte Vorsprung auf die beiden Abstiegsplätze. Und das, obwohl in den letzten fünf Spielen aufgrund von vielen krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen reichlich improvisiert werden musste. Oftmals mussten Spieler auf für sie ungewohnten Positionen ran, weil es einfach keine Alternativen mehr gab. Doch gerade in dieser Phase rückten die Jungs als Team noch mehr zusammen, und wussten zu überzeugen. Alleine die Tatsache, das in den beiden letzten Spielen gegen den Tabellenersten und zweiten am Ende vier Punkte auf der Habenseite standen, anstatt der zwei von Experten erwarteten Niederlagen zeigt, wie gut Trainer und Team in den vergangenen Wochen und Monaten miteinander gearbeitet haben.

Allerdings ist die Saison gerade einmal zur Hälfte gespielt, und noch ist alles möglich. Wie die Vorrunde zeigte, konnte man gegen jeden Gegner mithalten, und oft entschieden Kleinigkeiten oder die Tagesform den Spielausgang. Das weiß auch der Trainer. Und deshalb wird nach einer kleinen Trainingspause über die Feiertage auch weiterhin fleißig weitergearbeitet. Neben einigen Hallenturnieren tritt man in der Vorbereitung zur Rückrunde auch gegen Gegner wie FC Brünnighausen, ASC Dortmund, Westfalia Soest oder auch RW Essen an um Spielgestaltung und Abläufe zu verfeinern und zu automatisieren. Bis dahin wird sich auch die personelle Situation hoffentlich wieder entspannt haben.

Mit dem bisherigen Saisonverlauf zeigte sich Coach Bunar durchaus zufrieden. „Es macht wirklich Spaß, mit diesen Jungs zu arbeiten. Wenn man bedenkt, das nahezu die Hälfte Jungjahrgang , und der Kader sehr klein ist, dann ist die bisher gezeigte Leistung bemerkenswert. Zumal durchaus noch mehr Punkte drin gewesen wären. Doch in dem ein oder anderen Spiel mussten wir als Team Lehrgeld zahlen, und konnten uns trotz starker Leistungen nicht mit Punkten belohnen. Ich bin echt stolz auf diese Jungs“.

Autor: Manuel Barunke

Ähnliche Artikel