Sportfreunde Hüingsen entthronen Seriensieger BSV Menden

Sportfreunde Hüingsen entthronen Seriensieger BSV Menden

MENDEN. Grenzenloser Jubel: Die Fußballer der Sportfreunde Hüingsen setzen sich erstmals die Krone bei den Mendener Hallenfußballstadtmeisterschaften auf.

Von diesem Tag hatten sie 37 Jahre lang geträumt. Die Fußballer der Sportfreunde Hüingsen setzten sich am Sonntag, 13. Januar, erstmals die Krone bei den Mendener Hallenfußballstadtmeisterschaften auf. Im Finale bezwangen die Kicker aus der „Republik“ Landesligist BSV Menden mit 2:1.

Neun Sekunden vor der Schlusssirene sorgte Steven Schwudke mit dem Siegtreffer zum 2:1 dafür, dass nach vier Erfolgen in Serie Rekordsieger BSV Menden entthront wurde. „Der Mannschaft ist heute Historisches gelungen. Wir haben verdient gewonnen. Denn, wer zweimal in einem Turnier den BSV Menden schlägt, steht zurecht ganz oben“, war Sportfreunde-Trainer „Django“ Fiore außer sich vor Freude. „Das ist unserem Verein noch nie gelungen. Wir sind unglaublich stolz“, strahlte Sportfreunde-Vorsitzender Dirk Gottschalk mit seiner siegreichen Mannschaft um die Wette. „Endlich haben wir auch dieses Turnier mal gewonnen“, konnte Uwe Hausherr, der Sportliche Leiter der Sportfreunde, den Sieg nicht fassen.

Auch bei den anderen Teams gab es nur Lob für die Sportfreunde. „Wir hatten es auch nicht verdient, zu gewinnen“, erkannte BSV-Trainer Kevin Hines die Niederlage schnell an. „Wir haben in den entscheidenden Phasen einfach zu viele dumme Entscheidungen getroffen“, resümierte der Coach. Er dürfte da vor allem das erste Aufeinandertreffen mit den Sportfreunden Hüingsen gedacht haben. Da leisteten sich Benni Biehs und Neuzugang Sahin Yildirim – der einen starken Einstand hatte – innerhalb von Sekunden zwei Zeitstrafen. Hüingsen nutzte diese eiskalt und beförderte den Landesligisten mit 4:1 in die Runde der Verlierer beim Doppel-K.o.-System.

„Ich kann aber auch mit diesen zweiten Platz leben“, machte der Mendener Trainer keinen Hehl daraus, dass er froh ist, dass die Hallenrunde für sein Team beendet ist.

Richtig zufrieden war man auch beim Drittplatzierten Menden Türk. „Der dritte Platz ist doch gut. Für uns als B-Ligist ist das doch ein tolles Ergebnis. Wir haben die Großen doch ganz gut geärgert“, sagte Türk-Coach Onur Karakullukcu und war glücklich, dass nach vielen Jahren mal wieder der Schlachtruf „Türkgücü“ durch die Kreissporthalle tönte. Aber auch die Macher der diesjährigen Stadtmeisterschaften hatten allen Grund zum Strahlen.

„Wir sind sehr zufrieden. Ich glaube, wir dürfen schon ein wenig stolz sein“, freute sich Wolfgang Berndt von der aussrichtenden DJK Grün-Weiß Menden darüber, dass sich sein Klub nach dem stürmischen vergangenen Jahr als hervorragender Gastgeber präsentierte. „Die Grün-Weißen haben einen tollen Job gemacht. Es hat hier in den beiden Tagen an nichts gefehlt“, sagte Torsten Strott. Der Fußball-Fachwart ließ es sich dann auch nicht nehmen, noch einmal auf das Besondere der Mendener Titelkämpfe hinzuweisen. „Die Mendener Fußballfamilie hält schon zusammen“, so der Polizeibeamte.

Die 37. Mendener Hallenfußballstadtmeisterschaften nahmen auf der Zielgerade noch einmal richtig Fahrt auf und die Spannung wurde greifbar. Die entscheidenden Spiele im Überblick:

Menden Türk – VfL Platte Heide 4:2 nach Neunmeterschießen. In diesem Spiel trafen die beiden Teams aufeinander, die für viel positive Akzente bei diesen Titelkämpfen gesorgt hatten. Der VfL Platte Heide, der am zweiten Tag mit Feldspieler Marcel Sixt im Tor antrat, da die beiden etatmäßigen Torleute, Jaskowski und Lachetta, fehlten. Und Menden Türk ließ Erinnerungen an alte Zeiten wach werden, als man mit viel Leidenschaft sich nach vorne kämpfte. Im Neunmeter-Schießen hatte Menden Türk das nötige Glück.

BSV Menden – SF Hüingsen 1:4. Der Hönnestädter Branchenführer enttäuschte in dieser Partie schon recht deutlich. Denn gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Sportfreunden fiel dem Landesligisten einfach zu wenig ein. Die Quittung war die Zusatzschicht über die Verliererrunde für den BSV Menden.

Menden Türk – BSV Menden 1:3. In dieser Partie konnte Menden Türk nur wenige Minuten mithalten. „Uns hat halt die Kraft gefehlt. Wir mussten als B-Ligist ja die meisten Spiele absolvieren“, sagte Türk-Coach Onur Karakullukcu. Ein Doppelpack von Benni Biehs und ein Treffer von Sahin Yildirim sorgten dann dafür, dass der BSV Menden doch noch eine Chance auf den Stadttitel bekam.

SF Hüingsen – BSV Menden 2:1. Die Ausgangssituation vor diesem Spiel war klar. Die Sportfreunde Hüingsen benötigten noch einen Sieg, um sich die Turnierkrone aufs Haupt zu setzen. Der BSV Menden brauchte einen Sieg, um ein weiteres Spiel zu erzwingen.

So verwunderte es nicht, dass beide Teams zunächst auf die Fehler des Gegners spekulierten. Den ersten machte der Landesligist – Dorian Hammer traf zum 1:0 für die Sportfreunde (5.). Jan Kießlers Ausgleich zum 1:1 hatte nur statistischen Wert (9.). Steven Schwudke setzte in der Kreissporthalle den Schlusspunkt

Autor: Burkhard Granseier
Quelle: WP Menden 14.01.2019
https://www.wp.de/sport/lokalsport/balve/sportfreunde-hueingsen-entthronen-seriensieger-bsv-menden-id216201267.html

Ähnliche Artikel