D1 gewinnt Hellmano Cup in Hüsten

D1 gewinnt Hellmano Cup in Hüsten

Zum Abschluss der Hallensaison teilte sich die D1 auf. Während die Spieler des Jahrgangs 07 die D2 beim Glockenturm Cup verstärkte, trat Trainer Bunar mit den verblieben 06ern beim Hellmano Cup in Hüsten an.

In den vorherigen vier Turnieren konnte man bereits dreimal das Finale buchen. Allein das letzte Quäntchen Glück verhinderte jeweils den Sprung nach ganz oben. Dementsprechend motiviert traten die jungen Kicker an, gewillt ihre letzte Chance zu nutzen. Wie die Überschrift bereits verrät, sollte ihnen das auch gelingen. Und zwar eindrucksvoll.

Bereits in der Gruppenphase dominierte der BSV seine Gegner. Zum Auftakt traf man auf die zweite Mannschaft des Gastgebers JSG Müschede/Herdringen und bezwang diese mit 4:0. Das zweite Spiel gegen Hachen/Langscheid-Enkhausen wurde zwar „nur“ mit 1:0 gewonnen, allerdings wurden dem BSV dabei auch zwei Treffer aberkannt. Zum Abschluss der Vorrunde gab es dann noch ein deutliches 6:0 gegen den TuS Bruchhausen .

Und diesen Schwung nahmen die Jungs auch mit ins Viertelfinale. Die Erstvertretung der JSG Müschede/Herdringen war beim 7:0 Sieg des BSV absolut chancenlos. Dagegen wurde das Halbfinale richtig spannend. In einer hart umkämpften Partie gegen die JSG KüLaMe (die es letzte Woche noch bis ins Halbfinale der Hallenkreismeisterschaften geschafft hatte) stand es nach den regulären neun Minuten 0:0, obwohl der BSV die klareren Chancen auf seiner Seite hatte. Aber mehr als ein Pfostentreffer sprang dabei nicht heraus, und so ging es ins Neunmeterschießen.  Da der starke BSV Keeper auch hier nicht überwunden werden konnte, reichten den Huckenohlkickern zwei sicher verwandelte Strafstöße zum erneuten Einzug in ein Finale.

Dort traf man auf die SG Balve Garbeck. Nachdem man früh in Führung gehen konnte, ließ man weitere Chancen ungenutzt. Als man dann nach einem Wechselfehler in Unterzahl spielen musste, drohte das Spiel zu kippen. Doch das Team wehrte sich nach Kräften, und konnte kurz nachdem sie wieder vollzählig waren mit dem Tor zum 2:0 den Deckel auf die Partie machen.

Dementsprechend positiv fiel dann auch das Fazit des Trainers, Klaus Bunar aus: „Insgesamt gaben sich die Jungs keine Blöße, präsentierten sich als Einheit und begeisterten die zahlreichen Zuschauer mit vielen schön heraus gespielten Toren. Sechs Siege in sechs Spielen und 22:0 Tore lassen keinen Zweifel daran aufkommen, das dieser Turniersieg absolut verdient war. Und das obwohl krankheits- und abstellungsbedingt der Kader so dezimiert war, das wir uns Unterstützung aus anderen Teams dazu holen mussten. Ich bin heute wieder echt stolz auf die Jungs“.

Folgender Kader zeigte sich für den Turniersieg verantwortlich: Felix Mangelsdorf, Benedikt Ostermann, Dominik Kunz, Jonas Barunke, Enes Dogan, Justin Ngoma, Luk Heiland, Levin Lehmann und Sebastian Geiger.

Autor: Manuel Barunke / Foto: privat

Ähnliche Artikel