Kniffliges Heimspiel für BSV Menden – FSV Werdohl zu Gast

Kniffliges Heimspiel für BSV Menden – FSV Werdohl zu Gast

MENDEN. Fußball-Landesligist BSV Menden ist wieder im Meisterschaftseinsatz. Die FSV Werdohl ist zu Gast. Eine knifflige Aufgabe deutet sich an.

Die Fußballer des Landesligisten BSV Menden setzen morgen ihren Pflichtspielbetrieb fort. Der Kontrahent gehört allerdings nicht zu den Lieblingsgegner des heimischen Branchenführers. Denn die Partien gegen die FSV Werdohl waren immer sehr knifflig und oft auch recht unangenehm.

„Ich freue mich auf das Spiel. Denn da treffen zwei Mannschaften aufeinander, die bislang eine weitaus bessere Serie gespielt haben, als viele es von ihnen erwartet haben“, sagt BSV-Trainer Kevin Hines. Der Mendener Coach sieht sich und sein Team bestens auf den Gegner vorbereitet. „Ich konnte mir ja einige Spiele anschauen, da Werdohl meistens eine Woche zuvor gegen unseren Gegner gespielt hat“, sagt Hines, der die Routine der Mannschaft aus Werdohl hervorhebt. „Die haben in Mittelfeld mit Murat Kaya und in der Abwehr mit Marco Polo zwei sehr starke Fußballer“, sagt Kevin Hines. Wobei Kaya in Menden bestens bekannt ist. In der vergangenen Spielzeit kickte er noch beim heimischen Landesligisten und wird sich zur kommenden Spielzeit nochmal verändern. Dann wird er ebenso wie sein jetziger Teamkollege Marco Polo für den SV Hohenlimburg 10 auflaufen.

Gespielt wird auf Naturrasen

Das interessiert beim BSV Menden aktuell natürlich nur am Rande. Mendens Trainer erwartet auf dem Naturrasen im Huckenohl wieder eine sehr enge Partie. „Es könnte wie das Hinspiel werden. Das war auch sehr ausgeglichen“, erinnert sich Kevin Hines an den knappen 2:1-Erfolg am Werler Riesi. „Da haben wir zunächst überhaupt nicht ins Spiel gefunden“, erinnert sich Hines. So ging die FSV Werdohl bereits nach zwei Minuten in Führung. Der BSV kämpfte sich langsam in die Partie rein und konnte nach 30 Minuten dann ausgleichen. Lieder sorgte kurz vor Schluss für den Siegtreffer. Gegen einen ähnlichen Ausgang hätten morgen diejenigen, die es mit dem heimischen Branchenführer halten, nichts einzuwenden. Im personellen Bereich hat sich die Lage beim BSV nach der Osterpause entspannt. So sind Kai Rupprecht, Niels Altmann, Simon Steudle und Nils Kraume wieder mit im Kader.

Zur neuen Saison wird es auch eine Veränderung im Funktionsteam geben. Mit Marcel Brünnel wird ein routinierter Trainer die Position des Co-Trainers von Kevin Hines übernehmen.

Besonnen und ruhig

„Ich freue mich sehr, dass sich Marcel für uns entschieden hat. Er ist ein ruhiger besonnener Typ, der gut zu uns passt. Ich denke, dass wird unserer Trainingsarbeit gut tun“, sagt Kevin Hines. Für Brünnel ist der Schritt zum BSV keine einfache Geschichte. „Der VfL Platte Heide ist schließlich eine Herzensangelegenheit für ihn“, hat Kevin Hines durchaus Verständnis dafür, dass sein neuer „Co“ überlegt hat. „Aber ich denke, es ist an der Zeit, dass ich mal wieder etwas anderes mache. Ich glaube, dass ich noch etwas lernen kann“, sagt Marcel Brünnel. Zumal er seinen Brücken zum VfL Platte Heide nicht ganz abbrechen wird. „Ich werde weiterhin eine Jugendmannschaft trainieren. Das habe ich den Eltern zugesagt“, so Brünnel.

Morgen steht allerdings noch die aktuelle Saison im Blickpunkt. Und da könnte der BSV mit einem Erfolg den dritten Tabellenplatz in der Liga untermauern.

Foto: Dietmar Reker / Autor: Burkhard Granseier
Westfalenpost Menden – 27.04.2019

Ähnliche Artikel