BSV verpasst Sensation gegen SV Schermbeck

BSV verpasst Sensation gegen SV Schermbeck

MENDEN. Die Sensation liegt in der Luft als der BSV Menden gegen den Oberligisten SV Schermbeck antritt. Doch dann gibt es einen folgenschweren Freistoß.

„Das ist halt Pokal“, brachte es Mittwochabend ein Mendener Zuschauer im Huckenohl auf den Punkt. Doch dieses Aus im Westfalenpokal hatten die Fußballer des BSV Menden nicht verdient. Über weite Strecken war der heimische Landesligist im Achtelfinale des Westfalenpokals die bessere Mannschaft. Am Ende triumphierte dann doch der Oberligist SV Schermbeck mit 6:5 nach Elfmeterschießen (1:1 /0:1).

„Die Mannschaft hat heute ein sensationelles Spiel gezeigt, da war kein Klassenunterschied zu sehen. Nach Spielschluss tut es natürlich weh. Aber die Jungs werden morgen stolz auf ihre Leistung sein“, sagte BSV-Trainer Kevin Hines.

Die Balltreter aus dem Fußballkreis Recklinghausen blieben den Nachweis schuldig, dass man zwei Ligen über dem BSV Menden beheimatet ist. Die Gäste fielen während der Partie vor allem durch ihre doch recht rüdes Einsteigen auf. Das Schiedsrichter Johannes Liedtke aus Unna mit zwei Roten Karten für die Schermbecker Niehoff (44.) und Mule-Ewald (82.) zurecht ahndete.

Doppelte Überzahl nützt nichts

Doch leider konnte der BSV in der Schlussphase aus der doppelten Überzahl kein Kapital schlagen. Zuerst glich Schermbeck in der 75. Minute aus. Dann hatte der Oberligist im Elfmeterschießen das Glück auf seiner Seiten. Beim BSV hatten Tim Kießler, Manuel Huff, Moritz Kickermann und Marcel Hoffmann getroffen. Die Fahrkarte von Ayoub Alaiz bedeutete dann das Aus der Reise durch den Westfalenpokal, bei der der heimische Branchenführer mächtig Werbung für sich gemacht hatte.

„Das ist halt Fußball“, mochten die BSV-Offiziellen um Vereinschef „Dixie“ Henneböhl den Stolz auf das eigene Team nicht verbergen.

Die heimischen Fußballer waren über das komplette Spiel einfach das engagierte Team. Hinten stand man sicher und ließ dem Gegner so gut wie keinen Raum. Der verdiente Führungstreffer dann in der 31. Minute durch Nils Hachmann.

Die Gäste kamen erst 15 Minuten vor Schluss zum Ausgleichstreffer per Freistoß. Vorher hatte BSV-Torhüter Bastian Plust einen Strafstoß gehalten (71.)

BSV Menden – SV Schermbeck 5:6 n. E. (1:1 /1:0). – BSV Menden: Plust; Rupprecht, Hachmann (90. Huff), Jenusch, Gerlach, Kickemann, Tim Kießler, Kraume, Kretz (63. Altmann), Jan Kießler (83. Alaiz), Hoffmann . – Tore: 1:0 (31.) Hachmann, 1:1 (75.) Rudolph. – Elfmeterschießen: Tim Kießler, Huff, Kickermann, Hoffmann treffen für den BSV – Alaiz verschießt.

Autor: Burkhard Granseier / WP Menden 10.10.2019
Foto: Dietmar Reker

Ähnliche Artikel