Kreispokalfinale der C-Junioren

Kreispokalfinale der C-Junioren

C1 kurz vor Sensation gegen Westfalenligist und Topfavorit FC Iserlohn.

Am 23.11.19 wurde das Kreispokalfinale der C-Junioren im Waldstadion Letmathe vor großer Kulisse ausgetragen. Neben Rekordpokalsieger und Westfalenligist FC Iserlohn, der das Finale ohne nennenswerte Gegenwehr bei drei Siegen und insgesamt 44:0 Toren erreicht hatte, war auch unsere C1 Finalist. Während die Iserlohner personell aus dem vollen schöpfen konnte, mussten die Huckenohlkicker diese Aufgabe personell arg gebeutelt angehen. Ohne zwei Akteure aus der C2, die aushalfen, hätte das Trainerteam lediglich einen Ersatztorwart auf der Bank gehabt. Dementsprechend waren die Rollen vor dem Anpfiff klar verteilt. Keiner räumte dem BSV eine Chance ein. Im Gegenteil erwarteten viele ein weiteres Schützenfest des FCI. Doch diesen „Experten“  machte unsere C1 einen Strich durch ihre Prognosen.

Durch das Trainergespann Rohe / Lintner hervorragend eingestellt setzten die BSV Youngster die taktischen Vorgaben zu 100 % um. Zwar hatte der FCI über weite Strecken der ersten Hälfte den Ball, doch konnten sie das BSV Gehäuse nie ernsthaft gefährden. Ganz anders der BSV, der mit viel Laufbereitschaft immer wieder verschob und sich Leidenschaftlich in jeden Zweikampf und Schussversuch warf. Nach Ballgewinnen wurden immer wieder die Pfeilschnellen Offensivkräfte in Szene gesetzt. Und das bereits in der 4.Spielminute mit dem maximalen Erfolg. Nach einem langen Ball, lief ein BSV Kicker drei Iserlohner davon und blieb allein vor dem Torwart eiskalt, 1:0 Menden. In der zehnten Minute ließ der FCI Keeper einen  Freistoß aus den Händen fallen. Erneut war ein Rot-Weißer schneller und staubte zum 2:0 ab. Und in der 18.Minute gab es nach einem weiteren Angriff sogar die Chance zum 3:0, die leider ungenutzt blieb. So blieb es zur Pause beim 2:0 für den BSV und erstauntem Augenreiben auf der Tribüne.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zog der FCI ein Powerplay auf, das bereits in der 40. Minute von Erfolg gekrönt war. Allerdings drückte der FCI Angreifer beim Anschlusstreffer nicht nur den Ball, sondern gleichzeitig auch den Keeper ungeahndet über die Linie. Doch der BSV hielt weiter dagegen und belohnte sich erneut. Wieder war es ein langer Ball, der das 3:1 einleitete. Im Laufduell FCI Keeper – BSV Angreifer war der Torwart zwar eher am Ball, doch sein Befreiungsschlag wurde vom Angreifer geblockt und dann ins verwaiste Gehäuse geschoben(46.Minute). Erste zarte Hoffnungen auf eine Pokalsensation machten sich breit, und wurden jäh zerstört. Nur zwei Minuten später konnte der FCI erneut verkürzen, nachdem der BSV den Ball nicht ausreichend klären konnte. Und direkt nach Wiederanpfiff erzielten die Iserlohner den Ausgleich. Der nächste Nackenschlag für den BSV, bei dem sich nun auch die körperliche Belastung bemerkbar machte.Denn während der FCI  nicht nur individuell stärker war, konnte diese auch nach belieben frische Kräfte aufbieten, während Menden schlichtweg die Alternativen fehlten. Doch die BSV Akteure hielten weiter tapfer dagegen. In der 60. Minuten dann der nächste Tiefschlag. Iserlohn erzielte aus dem Abseits heraus die Führung, und während der BSV noch haderte setzte der FCI mit dem 5:3 in der 61.Minute den zweiten Doppelschlag der Partie. Das Spiel schien entschieden. Zumal das BSV Spiel extrem kräfteraubend war und man dies den Spielern auch anmerkte. Doch Menden gab sich nicht auf. Nach einem feinen Zuspiel wurde der herausstürzende FCI Torwart überlupft. Vom Innenpfosten sprang der Ball zum 4:5 über die Linie, und noch waren sieben Minuten zu spielen. Der BSV mobilisierte die letzten Reserven und wollte unbedingt noch zum Ausgleich kommen. Doch letztlich sollte dies nicht mehr gelingen.

Dementsprechend groß war die Enttäuschung im ersten Moment nach dem Abpfiff. Die Jungs waren drauf und dran sich für ihre couragierte und engagierte Spielweise zu belohnen. Die Medaille  für den zweiten Platz war nach dem Kräftezehrenden Auftritt für die kleine Schar nur ein schwacher Trost. Doch die Trainer waren mächtig Stolz auf ihr Team und die gezeigte Leistung, mit der man Iserlohn nicht nur die ersten und einzigen Gegentore im Wettbewerb zufügte, sondern auch lange auf Richtung Überraschungscoup unterwegs war. Und nicht nur die Trainer, sondern der gesamte BSV-Anhang ist zurecht Stolz auf diese Jungs, die ihren Verein hervorragend präsentiert haben.

Glückwunsch zu einer Leistung, die nicht viele erwartet haben.

Autor / Foto: Barunke, Manuel

Ähnliche Artikel