Hallenmasters 2020 in Iserlohn

Hallenmasters 2020 in Iserlohn

C1 spielt im Konzert der großen lange gut mit

Doch bevor es gegen die Nachwuchsteams zahlreicher Bundesligisten und ausländischer Topvereine ging, galt es sich das Ticket dafür zu verdienen. Zu diesem Zweck, traten am Freitag insgesamt zehn Teams aus dem heimischen Raum an, um einen der drei letzten freien Plätze zu ergattern. Letztlich gelang das souverän, auch wenn man es sich zwischenzeitlich selbst schwer machte. Aber der Reihe nach.

Zum Auftakt kam es zum Duell mit der JSG Tornado Westig/VFK Iserlohn. Am Ende der 9 Minuten stand ein imposantes 8:0 für die C1 zu Buche. Im zweiten Spiel gegen den SC Hennen gelang der 2:1 Siegtreffer erst kurz vor dem Ende. Und gegen Borussia Dröschede konnte man den Rückstand nicht mehr drehen, sondern lediglich noch zum 1:1 ausgleichen. Danach fingen sich die BSV Youngster aber wieder und besiegten den Geiseker SV mit 5:0. Nach dem sicheren 4:1 Sieg im Halbfinale gegen Menden United war das Ziel Qualifikation erreicht. Um Kräfte für den nächsten Tag zu sparen einigte man sich darauf das Finale nicht auszuspielen, sondern im Neunmeterschießen zu ermitteln. Die 2:3 Niederlage gegen Dröschede fiel nicht mehr ins Gewicht.

Keine 24 Stunden später kam es dann zu den erhofften Duellen mit den namhaften Gegnern. Vor großer Kulisse, darunter zahlreiche Talentspähern und Scouts, durfte sich das Team der C1 beweisen. Den Auftakt machte die Partie gegen den FC Schalke 04. Der BSV bot eine bärenstarke Vorstellung. Vom Anpfiff weg spielte man forsch auf und erzielte die frühe Führung.Die Schalker mussten sich mächtig strecken, um das Spiel am Ende doch noch mit 3:1 gewinnen zu können.

Im zweiten Spiel traf man auf die U15 des FC Iserlohn. Diese waren für das Turnier gesetzt und hatten sich folglich die Mühen des Qualifikationsturniers erspart. Das frischere Team setzte sich am Ende knapp mit 3:1 durch, auch wenn der BSV nach dem Anschlusstreffer nochmal alles versuchte. Gegen Sparta Prag mussten die Rot-Weißen dem hohen Tempo und dem körperbetonten Spiel in allen Matches dann erstmals Tribut zollen. Am Ende hieß es 1:5. Dennoch hatte man im letzten Spiel noch die Chance sich für den Sonntag zu qualifizieren. Dazu hätte „lediglich“ der Nachwuchs des 1.FC Köln besiegt werden müssen. Die Kölner ihrerseits hatten aber keine Lust am Sonntag nur als Zuschauer teilzunehmen und gingen hochmotiviert ins Spiel. Menden hatte dem nach zuvor acht ausgetragenen Partien nicht mehr viel entgegen zu setzen, wehrte sich aber nach besten Kräften, und unterlag am Ende nur mit 0:6. Damit hatte man sich im Gegensatz zu den andren heimischen Vertretern zumindest eine zweistellige Niederlage erspart.

Insgesamt konnte das Trainergespann Rohe / Lintner mit den gezeigten Leistungen ihres Teams sehr zufrieden sein. Und auch die anwesenden Vorstandsmitglieder und Trainerkollegen attestierten Mannschaft und Trainer ihre Farben hervorragend vertreten zu haben.

Es spielten: Kücükakyüz, Mangelsdorff, Celentano, Storm, Beato, Sülberg, Brühne, Müller, Bilim, Fabricius, Barunke

Text / Bilder: Manuel Barunke

1a178b81-5a3d-40ae-8198-8a16d81e06ee

8040e4e1-f108-44f6-ad78-230b9ae17213

Ähnliche Artikel