Neu formierte U13 fiebert nach intensiver Vorbereitung dem Rückrundenstart entgegen

Neu formierte U13 fiebert nach intensiver Vorbereitung dem Rückrundenstart entgegen

12 Wochen sind seit dem Trainerwechsel und der damit einhergehenden Kaderanpassung in der BSV-U13 vergangen. Seitdem hat sich unglaublich viel getan und die jungen Kicker sind gewillt, diese positiven Veränderungen im ersten Rückrundenspiel der Bezirksliga nach außen zu präsentieren.

Nach der Umstrukturierung nach 3 Punkten aus 5 Spielen und dem vorletzten Platz hat man in der zweiten Hälfte der Hinrunde geschafft, mit 10 Punkten aus 6 Spielen auf den siebten Platz vorzurutschen und mit 7 Punkten auf einen Abstiegsplatz sowie auf Platz 5 im sicheren Mittelfeld anzudocken. Der restliche Verlauf der Hinrunde kann somit als enorme Herausforderung zusammengefasst werden, galt es doch, Ergebnisse zu liefern und dennoch die sportliche und außersportliche Entwicklung der Mannschaft voranzutreiben. Umso beruhigender, dass man am Ende der Hinrunde mit 13 Punkten eine noch recht passable erste Saisonhälfte zu verzeichnen hat. Ab dem Tag nach dem letzten Hinrundenspiel galt der volle Fokus der „Saisonvorbereitung“ auf die Rückrunde, in der man sprichwörtlich „bei Null anfangen“ will und auf die man seit Mitte Dezember enorm fleißig hingearbeitet hat. Während andere Kinder in diesem Alter bei kaltem, nassen, windigen Wetter jegliche Outdoor-Aktivität verständlicherweise zu meiden versuchen, hieß das Selbstverständnis des U13-Teams: Arbeit, Schweiß, Vollgas!
Das „Arbeitsprotokoll“ der Schützlinge von Philipp Freier, Thomas Sinapidis und Nico Przibylla lässt sich für die Rückrundenvorbereitung ab Mitte Dezember der „U13 reloaded“ wie folgt zusammenfassen:
–    3-wöchiger Fitnessplan für die trainingsfreie Zeit
–    4 freiwillige konditionelle Zusatzeinheiten in den Ferien
–    2 Lauftests
–    1 schriftlicher Taktiktest
–    18 planmäßige Trainingseinheiten mit konditionellen, technischen und taktischen Schwerpunkten
–    2 Body-Workouts mit Fitnesstrainern
–    1 Videoanalyse
–    Sieger Hallenstadtmeisterschaft
–    4 Teamevents (Lasertag, Karaokeabend, Geländespiel, Teamchallenge)
–    5 Testspiele

Die Spieler haben somit innerhalb von 49 Tagen insgesamt 28 Tage für ihre Rückrunde gearbeitet und dabei knapp 65 gemeinsame Stunden verbracht.

Neben einer erheblichen, aber auch absolut notwendigen Steigerung in den Bereichen Fitness, Technik und taktischer Qualität lässt sich vor allem konstatieren, dass der Begriff „Mannschaft“ für die verschworene Einheit, die in dieser Zeit entstanden ist, schon nicht mehr ausreicht. Ein enormer Teamgeist, eine hohe professionelle Haltung, große Motivation und vor allem sehr viel Spaß zeichnen die gemeinsame Arbeit der U13 mittlerweile aus.

Im ersten Rückrundenspiel soll der Gegner aus Weißtal als erster zu spüren bekommen, dass 13 Punkte aus 11 Spielen und Tabellenplatz 7 nicht mehr waren als das Resultat einer noch geretteten, aber nun keineswegs mehr repräsentativen Hinrunde. Dass man dabei mit Weißtal den Tabellenzweiten empfängt, dürfte direkt als gute Möglichkeit einer Standortbestimmung gesehen werden. Denn bei aller Vorfreude und Motivation ist mit Blick auf die Tabellenkonstellation ein Sieg nicht unbedingt Pflicht. Dies könnte als Druckminderer verstanden werden, wenn es darum geht, befreit und erfolgshungrig aufzuspielen und das „Konzert der Großen“ der Liga erheblich zu stören. Wer gespannt ist, ob der „U13 reloaded“ dies gelingt, ist herzlich eingeladen, zum Anstoß um 13:30 Uhr im Huckenohlstadion zu sein!

Die U13 des BSV freut sich darauf, sich in einem neuen Gewand zu präsentieren!

Ähnliche Artikel